RIESLING-ALARM!

Über das Weingut Peter Lauer aus Ayl kann ich nicht viel sagen, was nicht schon von anderen gesagt worden ist. Florian Lauer unterstützt seinen Vater seit 2005 im heimischen Familienbetrieb der, wie es sich für ein Weingut von der Saar gehört, NUR Riesling produziert – bei solch’ einem Riesling in dieser Preisklasse versteht man auf Anhieb warum!

Niedrige Erträge, beste Lagen, Ausbau traditionell im Fuderfass, sowie eine lange Lagerung auf der Hefe sind nur einige der vielen Merkmale der Weine aus dem Hause Lauer.

Der Ayler Riesling “Fass 1” zeigt von Beginn an ein sehr steiniges, fast salziges Bouquet. Nach etwas Luft und Zeit gesellt sich auch etwas Brotkruste hinzu. Dicht gefolgt von Schießpulver, Zitronenabrieb, Aprikose und Nektarine. Das nenne ich mal einen Auftakt.

Am Gaumen geht es nicht minder komplex weiter. Schlank, salzig, steinig, jedoch dieses Mal mit mehr vordergründiger Frucht. Zitrus- und Steinfrucht machen diesen Riesling zu einem wirklich typischen Vertreter seiner Art. Die omni-präsente, knackige und lebendige Riesling-Säure gibt dem Ganzen ein elegantes Rückgrat.

Balance ist das Stichwort im Finish. Alles ist da. Nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Gute Länge gepaart mit etwas zestig-steinigem.

Was bleibt? Ein leeres Glas.

Was bleibt mir übrig als hier 90+ Punkte zu zücken. Potenzial für weitere Lagerung ist auf jedem Fall vorhanden, jedoch stelle ich mir 2 Fragen:

Warum warten?

Und vor allem: Wie kann man diesen Wein im Keller haben ohne ihn trinken zu wollen?

Erhältlich u.a. bei: Weinart

Von Gerardo Corleone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.