Nuits-Saint-Georges – Forey Père & Fils 2008

Bouquet zeigt sich mit mittlerer Intensität, niedriger Komplexität, mit Sauerkirsche und floralen Noten.

am Gaumen von niedriger bis mittlerer Dichte, wenig frucht, sehr betont von einer frischen Säure und wenig Tannin. Nicht besonders gut ausgeglichen.

Der Abgang ist kurz und zeigt neben ein klein Wenig Vanille, keinerlei Aromen.

Bewertung:

Bouquet: 1,5/3

Geschmack:3/7

Abgang: 1/3

Harmonie / Gesamteindruck: 3/7

Bewertung:8,5/20 – nicht empfehlenswert

Trinken: bis 2018

Preis/Leistung: 1/5  ungenügend – ~ 25 €

Prognose: –

Wine Juggler Fazit: Ein totaler Reinfall. Von einem Burgunder erwarte ich keinen sehr konzentrierten Wein am Gaumen, allerdings ein sehr elegantes Bouquet und mehr Substanz. Davon hat dieser Wein nichts. Kann ich überhaupt nicht empfehlen.

Wer wird diesen Wein lieben: Niemandem. Da trinke ich lieber ein kühles Helles – es ist günstiger und ich weiß, was ich im Glas habe.

DB

4 Gedanken zu „Nuits-Saint-Georges – Forey Père & Fils 2008&8220;

  1. Ich hatte letzthin einen 1er cru von Forey im Glas und war auch enttäuscht. Keinerlei Eleganz, nichts Feines, er hat mich eher an schwarzen Tee erinnert… Da trink ich dann lieber Darjeeling…

        1. Hallo Ralph, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich bin allerdings auch kein Experte in Sachen Burgund. Von daher ist es für mich nicht immer einfach einzuschätzen, wie der Wein ist. Dieser hier war allerdings extrem fad und verglichen mit anderen Burgundern die ich getrunken habe, ging der komplett unter.

          Danke für deinen lieben Kommentar zum Blog, es ist allerdings gar nicht so einfach neue Follower zu finden – WordPress ist vielleicht nicht die beste Methode dafür.

          Wir werden auf jeden Fall noch viel mehr schrieben. Demnächst werde ich die “Aromabar” bewerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.